Menu

Welche Lebensmittel machen dick ?

Welche Lebensmittel machen dick

Mehr als 55 Prozent der Deutschen bringen zu viele Kilos auf die Waage und jedes dritte Kind ist zu dick! Zwar neigen einige Menschen genetisch bedingt zu Übergewicht, jedoch handelt es sich dabei um die Minderheit. Der Großteil der Übergewichtigen und Fettleibigen treibt zu wenig Sport und ernährt sich falsch. Jedoch ist es nicht immer Willensschwäche, Bequemlichkeit und Inkonsequenz, häufig befassen wir uns nicht mit der entscheidenden Frage – welche Lebensmittel machen dick? Wie Du sicher weißt, schlagen sich frittierte und in Öl gebackene Speisen wie Pommes, Schnitzel oder Snacks wie Chips und Schokolade auf die Hüfte. Es wird Dir auch bekannt sein, dass Cremetorten, Kekse, Limonaden und Alkohol wahre Dickmacher sind.

Jedoch enthalten zahlreiche vermeintlich gesunde Lebensmittel zu viel Zucker und versteckte Fette. Auch wenn Du ein Lebensmittel mit vorwiegend gesunden Inhaltsstoffen zu Dir nimmst, kann es ein wahrer Dickmacher sein!

Welche Lebensmittel machen dick?

Frisches Obst

Obwohl Obst nur so vor gesunden Inhaltsstoffen strotzt, sind zum Teil gigantischen Mengen an Fruchtzucker enthalten. Auch wenn Du sehr viele Früchte zu Dir nimmst, kannst Du zu viele Kalorien zu Dir nehmen. Bedenke, dass Bananen und Trauben in geringen Mengen gesund und wahre Vitaminbomben sind, in zu großen Mengen jedoch zu viele Kalorien liefern und dick machen. Der reichlich enthaltene Fruchtzucker kann zudem Heißhunger-Attacken hervorrufen.

Wenn Du abnehmen möchtest, sind Obstsorten wie Ananas, Wassermelonen, Orangen, Zitronen und Grapefruit ideal. Wenige Kalorien liefern auch Beeren wie beispielsweise Erdbeeren, Heidelbeeren und Himbeeren. Alternativen zu Passionsfrüchten und Avocados sind Äpfel, Ribisel, Papayas und Kaktusfeigen. Avocados schlagen mit etwa 400 Kalorien je Stück zwar auf die Hüfte, jedoch können sie beim Abnehmen hilfreich sein, sofern Du sie in Maßen genießt. Dank der Vielzahl an Ballaststoffen und Fettsäuren halten sie lange satt und zum Teil beugen sie auch Heißhungerattacken vor.

Getrocknetes Obst

Frisches Obst enthält weniger Kalorien als getrocknetes Obst. Datteln, Rosinen, Trauben, Dörrpflaumen und gedörrte Marillen sind natürlich weitaus gesünder als Süßigkeiten, jedoch enthalten sie extrem viel hochkonzentrierten Fruchtzucker. Wenn Du abnehmen möchtest, eignen sich Trockenfrüchte mit bis zu 450 Kalorien je 100 Gramm eindeutig nicht.

Smoothies

Smoothies enthalten einerseits eine Vielzahl an Vitaminen, andererseits weitaus mehr Kalorien als ein einzelnes Stück Obst. Beim Abnehmen ist ein täglicher Fertig-Smoothie kontraproduktiv, nicht nur weil zahlreiche Nährstoffe verloren gehen, sondern auch weil häufig Zucker, Konservierungs- und Farbstoffe zugesetzt werden. Wie Du bereits weißt, gibt es zahlreiche Obstsorten, die wenig Kalorien enthalten. Mix Dir Deinen Smoothie selbst und greife zu wasserreichen und fettarmen Obstsorten wie Ananas, Äpfel, Beeren und Wassermelonen!

Fruchtsaftgetränke

Fruchtsaftgetränke ohne Zuckerzusatz enthalten oftmals zugesetzte Fructose, welche nicht nur kalorienreich, sondern auch ungesund ist.

Bereite Dir alternativ einen ungesüßten Tee mit einem Schuss gepresster Zitrone oder Orange als Durstlöscher zu.

Welche Lebensmittel machen dick? 

Vermeintlich gesunde Snacks

Wie bei vielen Lebensmitteln kommt es auch bei Nüssen auf die richtige Dosierung an. Nüsse sind in Maßen sehr gesund, jedoch solltest Du maximal eine Handvoll pro Tag zu Dir nehmen. Nüsse sind extrem kalorienreich und somit ist auch das beliebte Studentenfutter mit rund 550 Kalorien je 100 Gramm zum Abnehmen nicht geeignet.

Müsliriegel sind vermeintlich gesund, da sie einige wertvolle Zutaten enthalten, jedoch sind sie extrem zucker- und kalorienhaltig. Ein Müsliriegel mit Schokochips und Bananen kann bis zu 450 Kalorien enthalten. Vergleiche unterschiedliche Müsliriegel, wähle einen kalorienarmen Riegel oder back Dir Deinen eigenen Müsliriegel.

Ein weiterer vermeintlich gesunder Snack ist Popcorn. Achte darauf, dass es in der Heißluftmaschine zubereitet wird, um Kalorien zu sparen. Verzichte auf Popcorn mit Butter- oder Karamellgeschmack und iss ausschließlich naturbelassenes Popcorn.

Welche Lebensmittel machen dick?

Milchprodukte

Obwohl es sich bei der Magermilch um eine Light-Version der Vollmilch handelt, liegt die Ersparnis der Kalorien bei einem Glas von 220 ml lediglich bei 27 Kalorien.

Leider ist fettarmer Fruchtjoghurt nicht ideal zum Abnehmen, da das fehlende Fett häufig durch Zucker ersetzt wird. Greife alternativ zu Naturjoghurt, welchen Du mit frischen Beeren anreicherst, um für Süße zu sorgen und um Kalorien zu sparen.

Frozen Joghurt kann eine Alternative zu Eis darstellen, sofern keine süßen Toppings wie Schokosauce und Kekse zugefügt werden. Wähle ein Frozen Joghurt mit Beeren aus oder bereite es am besten selbst zu!

Ist Käse ein Lebensmittel der dickt macht?

Käse ist eine wahre Fett- und Kalorienfalle. Aussagekräftig ist lediglich der Fettanteil in der Trockenmasse. Wenn Du von Zeit zu Zeit Käse essen und trotzdem nicht zunehmen möchtest, solltest Du auf Parmesan, Bergkäse, Gauda, Brie und Butterkäse verzichten! Empfehlenswert sind magere Käsesorten wie beispielsweise Harzerkäse, Camembert mit 45 % Fett i. Tr., Feta und Mozzarella. Ungeeignet sind Streichkäse-Sorten mit mehr als 40 % Fett in der Trockenmasse. Hierzu zählen neben der Doppelrahm- und Rahmfettstufe auch Streichkäse der Vollfett- und Fettstufe.

Gehört Fleisch auch zu den Lebensmitteln, die dick machen?

Um Deinen Fleischbedarf zu decken, solltest Du ausschließlich zu magerem Fleisch wie Putenfleisch oder mageren Steaks greifen. Verzichte auf kalorienreiche Saucen wie Ketchup und Sahnesaucen. Bereite Dein Fleisch ohne Zugabe von Fett in einer speziell beschichteten Pfanne oder im Dampfgarer zu und würze mit frischen Kräutern.

Wurst

Wenn Du Lust auf ein Wurstbrot hast, solltest Du keinesfalls Salami, Mortadella, Speck oder Streichwurst wählen. Zu den fettarmen Wurstsorten zählt neben Geflügelaufschnitt auch Lachs- und Kochschinken.

Wie sieht es mit Getreide aus?

Die leicht verdaulichen Kohlenhydrate von Weißmehl machen nicht nur dick, sondern auch wieder schnell hungrig. Die Kohlenhydrate werden in Zucker gespalten, der Blutzucker steigt extrem an und nicht selten ist eine Heißhunger-Attacke die Folge. Daher solltest Du wenn möglich auf Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Weißmehl verzichten. Bevorzuge Produkte aus Vollkornmehl, welche zudem mehr Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe liefern. Beachte jedoch, dass auch Vollkorn-Produkte häufig kalorienreich sind.

Vegetarische Gerichte

Wenn Du Vegetarier bist oder einfach gerne vegetarische Burger genießt, solltest Du darauf achten, dass die Burger keine oder nur geringe Mengen an kalorienreichen Saucen wie Ketchup, Majonäse oder Cocktailsauce enthalten und auch die Brötchen sollten nicht aus Weißmehl gebacken sein.

Der aus Sojabohnen hergestellte Tofu liefert im natürlichen Zustand lediglich 80 Kalorien je 100 Gramm, ist er jedoch in Öl eingelegt, so enthält Tofu weitaus mehr Kalorien.

Macht Fisch auch dick?

Fisch ist gesund und schmeckt hervorragend. Dennoch gibt es Fischsorten wie Lachs, Hering und Makrele, die Du nur in Ausnahmefällen essen solltest, da sie äußerst fettreich sind. Alternativ bieten sich fettarme Fische wie beispielsweise Seelachs, Flunder und Kabeljau an. Ebenso kannst Du zu Schleie, Schellfisch und Zander greifen.

Auch Sushi kann sich zu einer Kalorienbombe entwickeln, da die lecker gefüllten Fischhappen oftmals mit Frischkäse, Avocados und kalorienreichen Gewürzsoßen gefüllt sind. Wähle alternativ Sashimi mit fettarmen Fischarten.

Halte dich von frittierten oder panierten Fischgerichten fern, da diese sehr viele Kalorien aufweisen.

Kartoffeln

Kartoffeln liefern nicht nur wertvolle Mineralien und die Vitamine B und C, sondern auch viele Kohlenhydrate. Die leicht und schnell verdaulichen Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen und nicht selten ist eine Heißhungerattacke die Folge.

Wenn Du gerne Kartoffeln isst, jedoch auf Deine Linie achten möchtest, solltest du diese nicht in Form eines Kartoffelauflaufs oder in frittierter Form zu Dir nehmen.

Pellkartoffel oder Kartoffel, die im Backrohr als Wedges oder Pommes zubereitet werden, sind kalorienärmer als Pommes und überbackenen Kartoffeln.

Alternativ kannst Du ein Püree aus Kichererbsen zubereiten.

Welche Lebensmittel machen dick? Wie Du gelesen hast, verstecken sich viele Kalorien in Lebensmittel, die nicht auf den ersten Blick den Anschein machen, ein Fettproduzent zu sein. Du brauchst weiterhin nicht auf die Lebensmittel zu verzichten. Ich rate Dir alles in gesunden Maßen zu essen. So brauchst Du Dir keine Sorgen machen zuzunehmen.

 

Willst Du wissen wie man Fett am Bauch verliert? Dann Klicke Hier

About the Author

Hi, ich bin Lisa. Ich bin Ernährungsberaterin und blogge regelmäßig über die neuesten Ernährungstrends und welche Lebensmittel für Euch gut sind.

Leave a Comment:

*

Leave a Comment: