Menu

Straffer Bauch und der Weg zum Erfolg

Straffer Bauch

Zu einer schönen Figur gehört immer vor allem ein straffer Bauch. Unser Bauch befindet sich in der Körpermitte, er bildet unsere Proportionen. Nicht umsonst ist ein schöner, straffer Bauch den meisten Menschen ein inniger Wunsch. Allerdings kommt die gewünschte Bikini-Figur nicht von alleine. Ein flacher Bauch benötigt viel Arbeit, um zum Vorschein zu kommen. Dennoch gibt es zahlreiche Hinweise und Tipps, wie Du ans Ziel kommen kannst. Die wichtigste Voraussetzung ist Disziplin und ein eiserner Wille.

 

Ein straffer Bauch – die wichtigsten Regeln auf einen Blick

Ein schöngeformter Bauch entsteht nur mit Disziplin und Durchhaltevermögen. Ein wenig Motivation kann auch nicht schaden. All diese Aspekte nutzt Du dann am besten sofort – denn aufgeschoben ist oftmals eben doch aufgehoben – um die Ernährung umzustellen und dich gesünder zu ernähren. Ist diese Umstellung gelungen, kommt ein gewisses sportliches Programm dazu. Der Weg erscheint am Anfang zwar hart, aber er wird immer leichter und bei den ersten positiven Resultaten steigert sich auch die eigene Motivation. Um Dir besser zu verdeutlichen, was gemeint ist, möchte ich Dir das in den nächsten Abschnitten näher bringen.

 

Straffer Bauch gefällig? Das A und O ist die richtige Ernährung

Ja, richtig gelesen! Nicht Sport ist der wichtigste Aspekt, sondern die richtige Ernährung. Über die Ernährung definiert sich unser Körper. Sie hat Einfluss auf Haut, Haare und auch auf unsere Figur. Es ist wichtig, dass Du dich nicht auf Teufel komm raus versuchst, schlank zu hungern. Das ist nicht nur ungesund, sondern auch gefährlich und bezweckt meist das Gegenteil. Mit der richtigen Ernährung und zusätzlichem Sport solltest Du deinen Körper proportional und auf dich zugeschnitten in die Bestform bringen.

Aber was heißt richtige Ernährung? Jeder Körper braucht eine bestimmte Menge an Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß. Jeder Körper reagiert auch anders auf bestimmte Dinge. Um herauszufinden, auf was der eigene Körper gut oder weniger gut reagiert, ist nicht unbedingt ein Besuch beim Arzt notwendig. Es reicht auch, wenn Du deinen Körper einfach etwas besser wahrnimmst und beobachtest. Bläht sich der Bauch zum Beispiel auf, wenn Du laktosehaltige Lebensmittel zu dir genommen hast? Oder verträgst Du Hülsenfrüchte nicht? Achtest Du genauer darauf, wirst Du schnell einen Weg finden, deine Ernährung zu ändern und anzupassen. Wichtig ist auch, weniger Kalorien zu sich zu nehmen, vor allem auch größtenteils auf Süßes und Zuckerhaltiges zu verzichten. Ein straffer Bauch bedarf einer proteinreichen Ernährung, denn Proteine sind sehr gut für die Muskelbildung und ein straffes Bindegewebe. Proteine findet man in der Regel in magerem Fleisch, zum Beispiel in Hühnchen und Pute, in Eiern, Milchprodukten und Fisch. Viele Menschen greifen auch zu Proteinshakes nach dem sportlichen Training. Wem es schmeckt, kann das ruhig in Maßen machen. Alles in allem ist Vollwertkost wichtig, da sie die nötige Kraft und Energie gibt und auch lange satt macht. Leicht verdauliche Lebensmittel, wie beispielsweise gedünstetes Gemüse, Fisch, mageres Fleisch und Reis gibt es zahlreich, so dass jeder das richtige für seinen Geschmack finden dürfte. Wenn Du dich nicht sicher fühlst, kannst Du dich auch an der gängigen Ernährungspyramide orientieren, die genau aufzeigt, was gesund ist und was nicht. Ernährungsberater raten zu einem langsamen, genüsslichen Essen und einem sorgfältigen Kauen. Angeblich macht das schneller satt.

Verzichtet werden sollte neben vielen Süßigkeiten und zuckerhaltigen Nahrungsmitteln vor allem auf Fertiggerichte, panierte Lebensmittel, sehr fetthaltige Lebensmittel und Alkohol. Zum Essen dazu gehören auch Getränke. Viel trinken ist wichtig und kurbelt den Stoffwechsel an. Dabei zählen 2 bis 3 Liter am Tag als richtig und gesund. Wenn Du kein Wassertrinker bist, kannst Du auch auf ungesüßte Früchtetees oder mit Wasser verdünnte Fruchtsäfte zurückgreifen.

 

Straffer Bauch dank Sport und Workouts

Ein straffer Bauch ist immer auch ein Zeichen für Fitness und Sportlichkeit. Sport ist in den meisten Fällen unerlässlich, wenn Du einen schönen flachen Bauch möchtest. Ein straffer Bauch hat auch immer etwas mit Bauchmuskeln zu tun. Natürlich heißt es nicht gleich, dass man einen Sixpack bekommen möchte. Aber die Muskeln im Bauch müssen angeregt werden, um das darüber liegende Fett „schmelzen“ zu lassen.

An erster Stelle sollte gesagt werden, dass ein reines Bauchmuskeltraining langsamere Erfolge erzielt, als wenn man den ganzen Körper trainiert. Denn egal für welche Sportart man sich entscheidet – achte mal darauf: Der Bauch macht immer mit und wird immer mit trainiert. Als aller erstes solltest Du an deiner Kondition arbeiten. Klassische Fettkiller sind Schwimmen, Joggen und Walken. Diese Sportarten verbrennen Energie und lassen das lästige Körperfett schmelzen. Alleine 30 Minuten bis eine Stunde joggen verbrennt schon einiges an gespeichertem Bauchfett. Auch Krafttraining ist wichtig, um an das Fettdepot des gesamten Körpers zu gehen. Beim Krafttraining werden die Muskeln mobilisiert und Fett verbrannt. Besonders effektiv ist das Krafttraining mit freien Gewichten. Verbindest Du ein ganzheitliches Trainingsprogramm mit Bauchmuskeltraining, bist Du am effektivsten und schnellsten am Ziel. Die typischen Übungen Kniebeuge und Liegestütze sind sehr effektiv und praktisch – zumal man diese Übungen auch zuhause zwischendurch machen kann. Die Bauchmuskelübungen können ins Workout integriert werden und sich mit ganzheitlichen Übungen abwechseln. So forderst Du nicht nur eine Körperstelle, sondern gleich alle. Ganzheitliche Trainings können deinen Stoffwechsel ankurbeln und viel von dem überschüssigen Fett verbrennen. Viele schwören als Ergänzung zum Training auch auf Pilates oder Yoga. Hier findet man Entspannung, kann Kraft und Sauerstoff tanken und baut gezielt Kraft auf. Und: Tatsächlich werden auch hier die Bauchmuskeln beansprucht.

Wichtig beim Sport ist immer die richtige Atmung. Wir neigen dazu, die Luft anzuhalten, wenn es anstrengend wird. Aber beim Sport ist die regelmäßige Sauerstoffzufuhr wichtig. Also achte bitte darauf, gleichmäßig und richtig zu atmen.

 

Ein straffer Bauch – spezielle Übungen nur für den Bauch

Die gängigsten Übungen für ein effektives Bauchmuskeltraining sind Sit-ups und Crunches. Beide ähneln sich sehr. Der einzige Unterschied ist die Arbeit mit dem Oberkörper. Bei beiden Übungen liegst Du flach auf dem Rücken, die Beine kannst Du wahlweise anwinkeln oder flach auf dem Boden lassen. Bei Sit-ups hebst Du deinen Oberkörper in Richtung Körpermitte und legst ihn dann wieder ab. Crunches sind etwas schwieriger, da der Oberkörper hier nicht wieder komplett abgelegt wird. Kurz vor dem Berühren der Trainingsmatte mit Schultern und Kopf musst Du wieder hoch in Richtung Bauchmitte. Beide Übungen sind auch für die seitlichen Bauchmuskeln variierbar. Probier dich einfach aus. Effektiv ist das Training, wenn Du die Bauchmuskeln deutlich spürst, meistens durch ein Brennen in Bauchgegend. Das Gute an Bauchmuskelübungen ist, dass sie leicht auch zuhause und zwischendurch gemacht werden können.

 

Wie oft muss ich trainieren?

Sportler und Experten raten dazu, mindestens drei Tage in der Woche Sport zu betreiben. Am besten für den Körper ist es, wenn zwischen diesen Tagen mindestens ein Tag Pause eingelegt wird, an dem sich der Körper ausruhen kann. Allerdings kommt es hierbei darauf an, wie man sein Training und seine Workouts aufgebaut hat. Du kannst deinen Trainingsplan ja individuell und nach deinen Bedürfnissen gestalten. Wichtig ist nicht die Länge des Trainings oder wie oft man trainiert. Wichtiger ist die Intensität und Effektivität des Trainings.

 

Wie lange dauert es, bis ein straffer Bauch zum Vorschein kommt?

Halten wir kurz fest: Eine gesunde Ernährung mit proteinreichen Lebensmitteln, viel Trinken und Ausdauertraining gepaart mit gezieltem Bauchmuskeltraining sind der richtige Weg zum Ziel, der Schlüssel zum Erfolg, die Erfüllung deiner Träume. Die Dauer, bis Du die ersten Resultate siehst, ist abhängig von dir und deinem Körper. Jeder Mensch ist individuell und jeder Körper arbeitet anders. Darauf sollte geachtet werden. Sicher kommt ein straffer Bauch nicht schon nach ein oder zwei Wochen, ein wenig Geduld und Disziplin ist gefragt. Je länger und intensiver Du trainierst, desto deutlicher und schneller wird sich dein straffer Bauch auch zeigen. Aber Tatsache ist, dass dein straffer Bauch kommt – irgendwann und wenn man sich an alle „Regeln“ hält, wirst Du Erfolg haben. Wichtig ist nur, dass Du nicht aufgibst.

Neben den oberflächlichen Vorteilen führen Sport und eine gesunde Ernährung natürlich auch zu einer allgemeinen Verbesserung des Wohlbefindens, der Fitness und der Gesundheit. Zumal Du dein Gesundheitsprogramm auch nicht beenden solltest, wenn dein straffer Bauch endlich zum Vorschein gekommen ist. Den flachen Bauch zu halten braucht weiterhin den gesunden Lebensstil, wobei das dann weniger schwer fällt. Wenn man einmal den inneren Schweinehund überwunden hat, lässt sich die neugewonnene Disziplin auch so schnell nicht wieder abschütteln. Die positiven Resultate motivieren auch ganz automatisch zum Weitermachen.

 

 

About the Author

Hallo, mein Name ist David und ich bin seit 4 Jahren erfolgreich Personaltrainer. Hier auf Fitness-Shape.de bekommt Ihr von mir die besten Tipps zum Thema Fitness. Hinterlasst gerne einen Kommentar :)

Leave a Comment:

*

Leave a Comment: