Menu

Hüftspeck: Weg mit den Speckröllchen!

Hüftspeck – du träumst von einer schlanken Taille wie ein Victoria’s Secret Model? Wären da nur nicht so viele Leckereien und Versuchungen, die sich gleich als Fettpölsterchen auf unserer Hüfte ansetzen. Viele Betroffene probieren dann wahllos Übungen zur Festigung der Bauchmuskulatur aus, um die Figur wieder in Form zu bringen – doch so einfach ist es nicht.

 

Wir sagen den Rettungsringen den Kampf an und verraten dir vier Übungen, wie du das Hüftgold bereits nach wenigen Wochen zum Schmelzen bringst. 

Hüftspeck




Hüftspeck, Liebeshenkel und Rettungsringe

Stammesgeschichtlich betrachtet sind die Hüften schon immer die Problemzone Nummer 1 bei Frauen. Noch immer haben wir den Körper eines Steinzeitmenschen, der darauf erpicht ist, für Notzeigen Energie zu speichern und möglichst lange festzuhalten. Als „Liebeshenkel“, „Rettungsringe“ und „Hummelhüfte“ wird der Problembereich dann gerne bezeichnet. Doch: Egal welche Kosenamen du dem Hüftspeck gibst – ist das Bauchfett erstmals auf den Rippen, wirst du es so schnell nicht mehr los. Hüftspeck ist sehr hartnäckig, lästig und nicht so einfach wegzutrainieren. Du fühlst dich unwohl, weil die Speckröllchen unter einem eng anliegenden Short sichtbar sind oder sich oberhalb des Hosenbundes deutlich zeigen. 

Hüftspeck adé

Neben einem gezielten Training ist vor allem die Ernährung wichtig, um den Hüftspeck wieder loszuwerden. Bauchmuskeltraining alleine löst das Problem nicht. Was kannst du aber tun?

Ganz einfach: Ein allgemeines Muskeltraining, um die Muskelmasse insgesamt aufzubauen. Dadurch erhöhst du deinen Grundumsatz und kannst auch in der Ruheposition Fett verbrennen. Je mehr Muskelmasse du hast, desto besser. Erst dann, wenn du mehr Energie verbrennst als du aufnimmst, geht der Körper an seine Reserven.




Einfach weniger essen?

Diäten mit unter 1.000 Kalorien pro Tag unterstützen dich beim Abnehmen nicht. Was einfach klingt, geht ganz gewaltig nach hinten los: Einfach nur weniger zu essen führt dazu, dass dein Körper auf Sparmodus umschaltet und der Stoffwechsel heruntergefahren wird. Deinem Körper wird eine „Hungersnot“ vorgetäuscht. Zu Beginn purzeln die Kilos zwar, aber irgendwann bleibt die Waage stehen. Nichts geht mehr. Wenn du dann wieder isst, passiert eines: Ein Jojo-Effekt tritt ein und meistens hast du nach der Diät noch mehr Kilos auf den Rippen als vorher. Außerdem wird dein Körper vermehrt darauf achten, Energie einzulagern, um für die nächste Hungersnot gewappnet zu sein.

 

Anti-Jojo-Formel gegen den Hüftspeck

Nur eine einzige Übungen machen und schon schmelzen die Pölsterchen? Schön wär’s. Wir wollen ehrlich sein: Das reicht leider nicht, um den Hüftspeck loszuwerden. Es ist nämlich nicht möglich, nur an einer Stelle des Körpers abzunehmen. Kein Mensch kann kontrollieren, an welcher Stelle wir Fett verlieren. Es gibt aber eine Möglichkeit, den hartnäcktigen Hüftspeck loszuwerden: Zwischen 1600kcal und 2200 kcal solltest du täglich durch gesunde Ernährung aufnehmen. Zusätzlich solltest du dich drei bis vier Mal pro Woche 30-45 Minuten bewegen: Kniebeugen, Rückentraining, Liegestütz, Ausdauertraining. 




3 Übungen, um den Hüftspeck loszuwerden

Du möchtest deinen Hüftspeck loswerden? Dann bist du hier genau richtig. Wir verraten drei Übungen, mit denen du in Ergänzung mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, dem Hüftgold den Kampf ansagst:

  1. Side Planks

Übung gegen Hüftspeck mit der Side PlankDu bist in Seitenlage, deine Beine sind geschlossen und gestreckt. Du stützt dich auf deinen rechten Unterarm. Achte darauf, dass sich dein Ellbogen unter der Schulter befindet und eine gerade Linie bildet. Setze den linken vor den rechten Fuß, stütze dich auf Füße und Unterarm und hebe dein Becken, sodass dein Körper von Kopf bis Fuß eine Linie bildet. Drück dich aktiv vom Boden weg. Dein linker Arm zeigt senkrecht nach oben, der Kopf ist in der Verlängerung der Wirbelsäule. Halte die Spannung.

Halte diese Position so lange, wie du kannst. Senke dann das Becken ab und wiederhole die Übung auf der anderen Seite. 

Fällt dir die Übung so zu schwer, dann beuge den unteren Arm und stütze dich auf deinem Unterarm auf. 

  1. Crunch

Lege dich auf den Rücken. Winkle deine Beine an. Deine Hände liegen entweder auf deinem Bauch oder seitlich neben deinem Körper. Hebe nun langsam deinen Oberkörper an und achte darauf, möglichst gerade zu bleiben. Jetzt sollte es in deinen Bauchmuskeln ziehen. Wiederhole die Übung etwa 10 Mal und erhöhe dein Tempo.

Um die Übung zu erschweren, kannst du deine Beine auf einem Sessel oder deinem Sofa ablegen. Achte auf einen 90 Grad Winkel und wiederhole die Übung dann.

  1. Beinstrecker

Beinstrecker Übung gegen HüftspeckSetz dich auf den Boden. Dein Oberkörper ist leicht nach hinten gelehnt. Stütze dich mit deinen Armen ab. Winkle deine Beine im 90 Grad Winkel ab. Strecke sie nun kontrolliert nach vorne aus und führe sie dabei leicht in Richtung Boden und wieder zu dir heran. Wiederhole diese Übung etwa 10 Mal.

Wenn du es ein wenig schwieriger möchtest, dann strecke die Beine abwechselnd aus. 

Und? Diese Übungen sind doch perfekt! Spürst du schon richtig, wie es zieht? Sehr gut! Dann mach weiter! Wir wünschen dir viel Spaß dabei!

Suchst du weitere Übungen? Dann leide dir unseren kostenlosen Trainingsplan herunter.

About the Author

Hi, ich bin Lisa. Ich bin Ernährungsberaterin und blogge regelmäßig über die neuesten Ernährungstrends und welche Lebensmittel für Euch gut sind.

Leave a Comment:

*

Leave a Comment: