Menu

Brokkoli – Gemüse auf höchstem Niveau

Es gibt in der aktuellen Situation viele diskutierte Dinge und Mittel, die im Sport eine spürbare Leistungsverbesserung bringen sollen. Die Dopinggeschichten der letzten Jahre sind inzwischen zu einem leidigen Thema geworden. Eine wahre Wunderwaffe im Sport- und Fitnessbereich allerdings ist das Gemüse Brokkoli. Und das sogar völlig legal. Hier muss keine Dopingkontrolle gefürchtet werden. Das Gemüse bringt einen merkbaren Gewinn für Fitness und Gesundheit auf Grund der einmaligen Zusammensetzung und der Inhaltsstoffe. Es ist nur auf die richtige Lagerung und Verarbeitung zu achten. Dann können alle Vorteile des Leistungsgemüses ausgeschöpft werden. Die Riege der Vorteile beim Verzehr von Brokkoli reist förmlich nicht ab.

 

Brokkoli

 

Im Brokkoli ist wenig drin – aber davon ganz viel

Zunächst einmal liefert Brokkoli klassisch Vitamin C. Das ist ein grundsätzlicher Schutz vor Erkältungen, die gerade in der winterlichen Jahreszeit den Outdoor-Sportler immer wieder heimsuchen. Der Vitamin C-Gehalt ist ausgesprochen groß für ein Gemüse.

Ein weiterer wichtiger Inhaltsstoff des Gemüse ist das Kalzium, welches unter normalen Umständen in Gemüsesorten nicht wirklich massiv enthalten ist. Wenn man als Sportler eine vegane Ernährung bevorzugt oder eine Laktoseintoleranz hat, kommt der Brokkoli ganz groß heraus. Hier hilft er Mangelerscheinungen auszugleichen und den Körper wieder in Balance zu bringen.

Das für den Eigenschutz der Haut ebenso essentielle Carotin ist ebenfalls im Brokkoli vorhanden. Auch Eisen, Magnesium, Kalium und Folsäure sind in beachtbaren Mengen Inhalt des frischen Grüngemüses. Das ist ganz schön viel Inhalt. Aber dennoch hat Brokkoli wenig Kalorien und gehört mit Blumenkohl zusammen zu den idealen Gemüsesorten, die bei einer Diät anzusetzen sind. Wenn man das Gemüse schonend gedämpft zubereitet, enthalten 100 g lediglich 25 Kalorien. Obendrein sind viele Ballaststoffe und Chrom enthalten. Die Reihe an Fitnessrezepten, die Brokkoli als zentrales Thema hernehmen, ist nicht mehr zu überschauen. Dabei wird immer wieder darauf hingewiesen, dass Brokkoli nur leicht gedünstet werden sollte, um die ganzen positiven Inhalte auch wirklich dem eigenen Körper zuführen zu können.

 

Augen auf beim Brokkoli-Kauf

Den richtig frischen Brokkoli erkennt man an den knackigen, grünen Blättern und einer geschlossenen Blume. Aber Vorsicht! Aufgeblühter Brokkoli ist absolut ungenießbar und darf eigentlich nicht einmal mehr verkauft werden. Hat man sich das Gemüse dann aber zu Hause deponiert, dann sollte es auch zügig verarbeitet werden. Es ist aber anzuraten, es im Kühlschrank zu lagern. Am besten erhält man sich die Frische, wenn man ihn auch noch in eine Frischhaltefolie einpackt. Auch Einfrieren ist möglich. Er sollte nur gründlich gewaschen sein und in kleine Röschen zerteilt und blanchiert werden.

Das richtige Fitness-Rezept finden

Die Brokkoli-Pfanne ist eine klassische Art und Weise den Brokkoli zu verarbeiten.

Hierzu benötigt man

  • 500g Brokkoli-Röschen. Dazu kommen noch die folgenden Zutaten:
  • 2 EL Sojasoße,
  • 2 TL Rohrzucker (Honig),
  • 2 TL Erdnussöl,
  • 2 TL Sesamöl,
  • 1 EL Reisessig,
  • 2 geschnittene Karotten,
  • 4cm frischer Ingwer,
  • 1 Zwiebel,
  • 2-3 Knoblauchzehen,
  • 250g Pilze,
  • 500 g gemischtes Gemüse (z.B. Paprika),
  • 80g Mandeln,
  • 1 EL Sherry und
  • 2 TL Stärke (Mais).

Die Zubereitung ist dann denkbar einfach. Zunächst gibst du die Sojasoße, die Stärke, den Sherry und den Reisessig in eine Schüssel und verrührst dies unter Hinzufügung von 250 ml Wasser. Daneben kannst du in einem großen Wok das Erdnussöl stark erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch werden dann 2-4 Minuten glasig gedünstet, danach werden Ingwer und Karotten beigegeben und ebenfalls noch 2-4 Minuten mitgedünstet. Du fügst dann noch für einige Minuten das gemischte Gemüse und den Brokkoli hinzu, so dass auch hier alle wichtigen Inhaltsstoffe gewahrt bleiben. Die anfänglich verrührte Soße kannst du unter permanentem Umrühren ebenfalls beigeben. Zum Schluss noch Mandeln und Sesamöl hinzufügen und 2-3 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Das Ganze solltest du heiß servieren.

Diese Mahlzeit hat einen Nährstoffgehalt von 341 Kilokalorien (Kcal) und 1409 Kilojoule (kj).

Brokkoli als Alleskönner und Wunderwaffe für den Körper

Lecker Brokkoli Pfanne Rezept Brokkoli darf also nicht unterschätzt werden. Er ist gut für den Stoffwechsel, Muskeln und Herz. Auch bei Darmträgheit hilft er durch die vielen ihm eigenen Ballaststoffe. Als Antistressgemüse funktioniert er für alle unter Leistungsdruck stehenden Menschen aus dem Sport-, Arbeits- oder Privatbereich. Die Schleimhäute werden von ihm geschützt. Der enorm hohe Kaliumgehalt wirkt entwässernd und blutdrucksenkend. Diese ganzen Vorteile scheinen aus Brokkoli einen gesundheitlichen Alleskönner zu machen. Sicherlich ist er ein ideales Gemüse für sportlich und gesundheitlich orientierte Menschen.

 

About the Author

Hi, ich bin Lisa. Ich bin Ernährungsberaterin und blogge regelmäßig über die neuesten Ernährungstrends und welche Lebensmittel für Euch gut sind.

Leave a Comment:

*

Leave a Comment: